Kurze Schulgeschichte

1931 – Es wird die erste deutsche Sprachberatungsstelle am Gesundheitsamt in Nürnberg eingerichtet.

1938 – Karl Heil gründet am 1. April in Nürnberg die erste Sprachheilschule in Bayern. Sie hat 2 Grundschulklassen und ist in der VS Knauerstraße angesiedelt.

1942 – Die Schule besteht immer noch aus nur 2 Klassen. Die VS Knauerstraße wird durch Bomben zerstört und die Sprachheilschule deshalb auch evakuiert.

1945 – Die Schule wird aufgelöst.

1951 – Die Sprachheilschule wird wieder eröffnet. Sie hat wieder nur 2 Grundschulklassen und befindet sich nun an der Gehörlosenschule in der Heinickestraße.

1953 – Die Sprachheilschule - nun mit 3 Grundschulklassen - zieht in die wieder aufgebaute VS Knauerstraße. Man ist also wieder dorthin zurückgekehrt, wo man einst gegründet wurde.

1955 – Alfons Daßler wird ihr 2. Rektor. Die Schule hat nun 4 Grundschul- und eine Hauptschulklasse.

1961 – Gustav Orth wird der 3. Rektor. Die Schule hat nun insgesamt 6 Klassen.

1965 – Es muss eine Dependance an der VS Herschelplatz eingerichtet werden. Es sind nunmehr 7 Klassen an der Schule.

1966 – Es wird das 9. Schuljahr eingeführt. Außerdem wird in Nürnberg der 1. Sprachheilkindergarten in Bayern gegründet.

1974 – Die Schule hat nun 20 eigene Klassen und 5 Gruppen in der SVE. Man zieht in ein ehemaliges Fabrikgebäude in der Schanzäckerstraße ein.

1977 – Josef Schrönghammer wird der 4. Rektor. Die Schule hat jetzt 22 Klassen und 9 Gruppen in der SVE.

1985 – Der 5. Rektor wird Klaus Thierbach. Er leitet 16 Klassen und 4 SVE-Gruppen.

1987 – Dieter Haas wird für 4 Jahre der 6. Rektor, bevor er als Direktor wieder an die Gehörlosen- und Schwerhörigenschule zurückkehrt.

1991 – Horst Hußnätter wird der 7. Rektor. Die Schule hat 23 Klassen, davon 9 in der Grundschule.

1992 – Die Schule bezieht mit 15 Hauptschulklassen "ihren" Schulhausneubau in der Bertha-von-Suttner-Straße.

1996 – Die SVE und die Grundschule werden abgetrennt und dem SFZ Nürnberg Südwest zugeteilt.

1999 – Es wird die M7 (mittlerer Reifezug) eingerichtet. Die Schule umfasst inzwischen 18 Hauptschulklassen.

2003 - Ein offenes Ganztagesangebot wird eingerichtet.

2004 – Herr Horst Hußnätter geht in Pension, Herr Karl Müller wird neuer Schulleiter.

2005 – Der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) wird ausgebaut.

2006 – Die Kooperation mit den Sonderpädagogischen Förderzentren wird verstärkt.  Ein Konzept für einen Schulanbau zur Lösung der Raumprobleme des Zentrums für Körper- und Sprachbehinderte wird erstellt.

2007– In Kooperation mit der Berufsfachschule für Logopädie in Herzogenaurach finden in der Schule logopädische Behandlungen statt.

2008 – Ein zweiter Computerraum wird eingerichtet.

2009 – Die Schule beginnt mit einer 5. Jahrgangsstufe als Gebundene Ganztagsschule.

2010 - Änderung des Schulnamens in Förderzentrum Förderschwerpunkt Sprache 

2013 - Einweihung des Erweiterungsbaus

2013 - 75-jähriges Schuljubiläum mit Festveranstaltung und Fortbildungstag in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik (dgs)

2015 - Umbenennung des Zentrums für Körper- und Sprachbehinderte in Pädagogisches Zentrum Bertha von Suttner

2016 - Inbetriebnahme des komplett neu gestalteten Pausenhofs mit Sportplatz

2017 - Herr Karl Müller geht in Pension. Er übergibt die Schulleitung an Frau Karin Händeler.

      

Förderzentrum,
Förderschwerpunkt Sprache Nürnberg
Bertha-von-Suttner-Strasse 29
90439 Nürnberg

Telefon: 0911 96178-405
Telefax: 0911 96178-499

E-Mail: fz-sprache(at)bezirk-mittelfranken.de