Beratung und Hilfe bei Depressionen

Depression hat viele Gesichter. Sie beeinflusst das Denken, Empfinden und Handeln und kann neben seelischem Leiden auch zu körperlichen Beeinträchtigungen führen. Depressionen gelten als eine der häufigsten psychischen Erkrankungen und betreffen nahezu alle Altersgruppen. (siehe dazu: https://www.km.bayern.de/ministerium/meldung/6530/schulen-in-bayern-leisten-wichtigen-beitrag-zur-aufklaerung-ueber-depressionen.html)

Dennoch werden Depressionen und/ oder Angststörungen bei Kindern und Jugendlichen im Alltag häufig übersehen, da Erscheinungsbild und Ursachen sehr unterschiedlich und vielschichtig sein können. Deshalb ist es wichtig, auf das Thema aufmerksam zu machen und sich frühzeitig Unterstützung und Beratung zu holen.

 

Im schulischen Rahmen können sich Kinder/ Jugendliche und Eltern in Notlagen vertrauensvoll wenden an:

- jede Lehrerin/ jeden Lehrer ihres Vertrauens am Förderzentrum Förderschwerpunkt Sprache Nürnberg, Bertha-von-Suttner-Str. 29, 90439 Nürnberg

- die Beratungslehrkraft Fr. Kathrin Voll, StR FS, FZ Sprache Nürnberg, Bertha-von-Suttner-Str. 29, 90439 Nürnberg kathrin.voll@bezirk-mittelfranken.de

- die zuständige Schulpsychologin/den zuständigen Schulpsychologen Nicole Gerstl, StRinFS, staatl. Schulpsychologin, SFZ Jean- Paul- Platz, Jean- Paul- Platz 10, 90461 Nürnberg schulpsychologie.gerstl@t-online.de

 

Hilfe finden Sie auch beim Jugendamt der Stadt Nürnberg unter:

https://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/ratundhilfe.html#28

Übersicht über depressive Erkrankungen

Depression_FZ_Sprache_Nuernberg.pdf

Förderzentrum,
Förderschwerpunkt Sprache Nürnberg
Bertha-von-Suttner-Strasse 29
90439 Nürnberg

Telefon: 0911 96178-405
Telefax: 0911 96178-499

E-Mail: fz-sprache(at)bezirk-mittelfranken.de